Social iQ GmbH Social Media-Agentur – Content Factory
#RichtigNutzen

#RichtigNutzen

by Social iQ

Posted on März 07, 2014 at 15:18 PM

Was sind eigentlich Hashtags? Basierend auf hunderten von Posts, die wir täglich lesen und analysieren, kommen wir nicht umhin, ein echtes Bedürfnis nach Aufklärung zu erkennen.

Viele nutzen Hashtags, ohne verstanden zu haben, wozu diese eigentlich gut sind. Eigentlich schade, denn Hashtags sind Wegweiser zu Diskussionen, die wenn aufgerufen, sämtliche Posts gesammelt anzeigen, welche dieselben Hashtags beinhalten. Ein ideales Mittel also, um Themen-affine Besucher abzuholen und ihnen gleichsam den Zugang zu einer Cloud von Informationen mit dieser Thematik zu ermöglichen. Wichtig ist wie immer auch hier eine strategische Vorgehensweise:

1. Überprüfen Sie die Destination

Vor der Verwendung von Hashtags sollten Sie darauf achten, ob dieser Hashtag nicht vielleicht für Zwecke verwendet wurde, die nicht in Ihrem Sinne sind. Politische und andere Beiträge, die nichts mit Ihrer Marke gemein haben oder sogar im Widerspruch zu Ihrem Content stehen sind ein klares No-Go.

2. Rufen Sie Ihre eigenen Hashtags ins Leben

Verwenden Sie Ihr eigenes, unverwechselbares Hashtag. Setzen Sie dieses auf allen Posts (online, aber auch offline) ein. So erscheint über das gewählte Hashtag die Sammlung aller Posts mit Ihrem Hashtag. Verbreiten Sie Ihr Hashtag per Email in Ihrer Signatur, auf Printmedien, über Ihre Hompage usw. Menschliche Neugierde macht Hashtags zu sehr effizienten „Calls to Action“.

3. Keep it short

Hashtags sind nur effizient, wenn man sie sich auch gut merken kann: #easydoesit #cleverTipps etc. Und auch wenn’s cool aussieht – vermeiden Sie sprachgewaltige Monstertags wie #Irgendwas_was_mich_beschäftigt.

4. Halten Sie sich an die Regeln

Keine Underscores, keine Umlaute, keine Satz- und Sonderzeichen. Wirklich. Wie gesagt sind Hashtags keine Satzgebilde, sondern Schlagwörter. Zwischen Gross- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden, sie verbessert lediglich die Lesbarkeit.

5. Relevant bleiben

Ein Post mit den Hashtags #Hosen und #bordeaux zur Bewerbung von  bordeaux-roten Jeans bringt nichts. Einerseits führt #Hosen einfach zu einem beliebigen, unendlichen Sammelsurium von Posts, andererseits können sich darunter auch unflätige Posts befinden mit Inhalten, die sie nicht sehen möchten. Mit #bordeaux kommt man genau dort hin: nach Bordeaux, zum Wein, Touristenattraktionen und lokale Geschäfte. Seien Sie also präzise und eindeutig in der Wahl Ihrer Hashtags.

6. Wählen Sie Hashtags, die Besucher anziehen und nicht fortschicken

Im Fall unserer Jeans-Werbung würde das #HugoBoss #Armani usw. bedeuten, denn diese Hashtags verweisen auf Diskussionen, die im direkten Zusammenhang mit diesem Thema stehen. Wenn also Nutzer nach einem Outlet für Armani Jeans suchen, sind die Chancen gross, dass auch Sie so gefunden werden. Aber Achtung: die Hashtags zeigen auch alternative Einkaufsmöglichkeiten auf. Posten Sie also nicht #jedeNichtigkeitmitHashtag weil es Ihre Nutzer #verwirrend finden, und Sie sich #Sympathien verspielen. ;-)

Happy #Hashtagging wünscht Ihnen Social iQ.

Ihre Artikel-Bewertung
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

© Social iQ Gmbh HT, 07.03.2014

#SocialMediaLuzern

#socialstory

Teilen : Auf Facebook teilenAuf GooglePlus teilenAuf Twitter teilenAuf Pinterest teilenAuf LinkedIn teilen
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

About the Author