Social iQ GmbH Social Media-Agentur – Content Factory
Emotionale Ansprache mit Social Neuro-Marketing

Emotionale Ansprache mit Social Neuro-Marketing

by Social iQ

Posted on Juni 05, 2014 at 14:16 PM

Das Konzept Neuro-Marketing existiert seit einiger Zeit und hat mittlerweile unter den Einflussfaktoren des Marketings, im speziellen der Werbung, einen fixen Platz einnehmen können. Als Neuromarketing (auch „Consumer Neuroscience“) wird die Anwendung des neuroökonomischen Ansatzes im Rahmen absatzwirtschaftlicher Fragestellungen bezeichnet. Ziel ist nicht, wie beim Modell des Homo oeconomicus, die Entscheidungen auszuwerten, sondern vielmehr Beweggründe und Motivationen sichtbar zu machen.

In der Neurowissenschaft gilt es mittlerweile als gesichert, dass wir rein emotional handeln, und dass Kaufentscheidungen zumeist unbewusst getroffen werden. Deswegen können wir auch nicht genau beschreiben, warum wir bestimmte Produkte bevorzugen oder weshalb nicht. Ziel des Neuromarketings ist es, den bislang unklaren Prozess im Konsumenten durch Hirnscanner sichtbar zu machen. Was klar ist: die wirkliche Kaufentscheidung entsteht im limbischen System. Das limbische System ist eine Funktionseinheit des Gehirns, welche der Verarbeitung von Emotionen und der Entstehung von Triebverhalten dient. Dem limbischen System werden auch intellektuelle Leistungen zugesprochen. Allerdings werden Emotionen nicht ausschliesslich vom limbische System gesteuert, auch weitere Teile des Gehirns sind mitbeteiligt. Innerhalb des limbischen System unterscheidet man drei Komponenten: das Balance-, Stimulanz- und Dominanz-System, jedes mit unterschiedlichen Eigenschaften und jedes beim einzelnen Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Anhand dieser Systeme ist es möglich, Kunden zu analysieren und diese emotional zu positionieren.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass unser Gehirn immer eine Belohnung anstrebt. Erst wenn ein Produkt uns die jeweilig passende Belohnung verspricht, wird der „Will Haben“ Knopf im Gehirn aktiviert. Um diese Belohnung durch beispielsweise ein Produkt zu erreichen, müssen die Limbic® Types der ausgewählten Zielgruppe angesprochen werden. Die Limbic® Types sind Kombinationen aus den drei obgenannten Emotionssystemen und stellen die unterschiedlichen Verbrauchertypen da. Je nach ausgewählter Zielgruppe können die Online-Marketingkampagnen genau auf einen Verbrauchertyp angepasst werden.

Nun bleibt noch die Frage, wie man dieses Wissen auch für den Online-Bereich nutzen kann. Egal ob Onlineshop oder Webseite, der Kunde möchte persönlich – und auf emotionale Weise – angesprochen werden. Eine Website, die nur auf Daten und Fakten basiert, wird nicht soviel Zulauf finden wie eine, die die emotionalen Bedürfnisse des Kunden anspricht. Und hier sind wir beim Kern angelangt – Social Media funktioniert ebenfalls extrem stark über emotionale Ansprache und Reize, und ist deshalb ideal geeignet um das limbische System direkt anzusprechen. Wie macht man das? Durch Publikation emotionaler Inhalte und die zielgruppengerechte Ausrichtung derselben. Zuerst muss klar sein, wen man anspricht – die klassische Zielgruppendefinition eben. Aber diesmal ausgerichtet auf die Komponenten des limbischen Systems. Je nach Positionierung eines Produktes werden eher Balance-, Stimulanz- oder Dominanztypen angesprochen. Dies fliesst in die Zielgruppe ein, und die Inhalte werden danach mit den entsprechenden Reizen (z.B. Dominanztyp – „der grösste Fernseher überhaupt“) versehen. Die Emotionalität von Postings wird durch Bilder und Videos (Erklärung einer Eigenschaft) deutlich erhöht. Weitere Tipps zur Steigerung der Emotionalität sind zum Beispiel der Einsatz von Menschen, von Empfehlungen und Bewertungen und von neuronalen Farbkombinationen. Kommunizieren Sie aber nicht zu technisch, besser ist es, einen Stil zu verwenden, der die Menschlichkeit des Autors betont.

Zum Thema Social Neuro-Marketing gibt es noch viel zu sagen – aber probieren geht über studieren. Versuchen Sie es mal, informieren Sie sich auf Wikipedia über das Konzept des Neuro-Marketings und versuchen Sie danach, diese Erkenntnisse auf Ihre Zielgruppenansprache in sozialen Medien anzuwenden, wir garantieren – es wird spannend.

Quellen:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Limbisches_System
  • http://www.nymphenburg.de/limbic-types.html
  • http://onlinemarketing.de/news/neuromarketing-ist-in-aller-munde-auch-im-onlinebereich-sinnvoll

© Social iQ GmbH LH,HT  05.06.2014 #SocialMediaLuzern #socialstory

 

 

 

Ihre Artikel-Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Teilen : Auf Facebook teilenAuf GooglePlus teilenAuf Twitter teilenAuf Pinterest teilenAuf LinkedIn teilen
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

About the Author